Impressum     Kontakt     Rechtshinweis                       

OGST-Portrait Organisation
Information Kalender
Archiv Links & Partner
 

   
    Weitere Informationsseiten:

 Offiziersgesellschaft Österreich
 

OGST-Zeitschrift 
 

 Bundesheer.at

Grazer Wechselseitige Versicherung 
 


Unteroffiziersgesellschaft Steiermark

Jägerbataillon Steiermark Infoseite
 

ÖBH bei Wikipedia
 

 

Gastkommentar:
von Brigadier i.R. Mag. M. Gänsdorfer



Weil´s Zeit ist …


Noch im Sommer 2015 haben der damalige Verteidigungsminister und sein Chef des Generalstabs öffentlich versichert, dass an der Einsatzbereitschaft nicht gerüttelt werde. Für welche, haben sie freilich verschwiegen. Ein paar Wochen danach konnten wir erleben, wie es um diese Einsatzbereitschaft stand. Aus 15.000 Berufssoldaten, 20.000 Wehrpflichtigen und behaupteten 25.000 Milizionären (wo sind die alle?) hatte dieses Heer gewaltige Probleme, in angemessener Zeit und geordnetem Rahmen auch nur 1.200 Soldaten zur Assistenzleistung bei Nickelsdorf zu stellen. Am untersten Rand möglicher Einsatzszenarien!


Man muss kein „beamteter Verwaltungsfeldherr“ sein, um zu erkennen, dass dieses Heer keinen gesetzlichen Auftrag mehr erfüllen kann – vielleicht gerade noch Schneeschaufeln im Garnisonsbereich im Rahmen einer Assistenz. Denn es fehlt an allen Ecken und Enden. Wir wissen das längst und es ist wenig glaubwürdig, dass die vorher Genannten das nicht gewusst haben. Unsere – gemeinsam mit anderen Vorfeldorganisationen – vorgebrachten Warnungen und Forderungen wurden stets von oben herab mit einem Lächeln quittiert. Anderes war diesen Herrschaften weit wichtiger, jedenfalls wichtiger als eine verfassungskonforme Truppe.


Jetzt stehen sie – für alle Bürger dieses Landes erkennbar - vor den Trümmern ihrer Politik. Wenn Nickelsdorf ein Offenbarungseid war und die militärische Insolvenz gezeigt hat, stehen die Gläubiger mit wenig Hoffnung da, wenn diese Wehrpolitik (verstanden als Teil einer sicherheitspolitischen Reaktionsmöglichkeit des Staates) mit bisherigen „Genies“ ihre Fortsetzung findet.


Eine neue Regierung lässt jedoch Hoffnung keimen, haben die nunmehr in Koalitionsverhandlungen stehenden Parteien beide die entsprechenden Defizite erkannt und Reformbedarf angemeldet. Ihre beiden Vorsitzenden haben zudem erklärt, als Regierende Maßnahmen ausschließlich auf Basis unserer Bundesverfassung setzen zu wollen. Bezüglich Bundesheer ist dies dort im Artikel 79 unmissverständlich geregelt.
 

Es ist Zeit diese Verfassungskonformität herzustellen.

Höchste Zeit …


 

Mag.phil. Manfred Gänsdorfer, Bgdr i.R.
ehem. Chefredakteur der Vereinszeitschrift "Der Offizier"
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

http://www.ogst.at  |  Offiziersgesellschaft Steiermark  |  Straßganger Straße 360  |  A-8054 Graz  |  E-Mail: info@ogst.at  |  © 2003 - 2017 by OGST Medienreferat  |  Impressum